Die Idee der Würdezentrierten Therapie – der Dignity Therapy – ist bereits mit der ersten Veröffentlichung der Forschungsarbeiten aus Kanada im Jahr 2009 auch in Deutschland auf Interesse gestoßen. Als erster deutscher Psychologe wurde Dipl.-Psych. Jochen Spang vom Robert-Bosch-Krankenhaus Stuttgart in San Diego (CA) von Harvey M. Chochinov in der Würdezentrierten Therapie ausgebildet. In Frankfurt interessierte sich das Institut für Palliativpsychologie von Dipl.-Psych. Jan Gramm und Dr. Daniel Berthold für die Intervention und veröffentlichte erstmals eine deutsche Publikation zum Thema. Schließlich fand auf Initiative von Professor Dr. Martin Weber im November 2014 in Mainz die Fachtagung „Würde und existenzielles Leid am Ende des Lebens“ statt, auf der Professor Harvey M. Chochinov zum ersten Mal in Deutschland über seine Forschungsarbeiten und seine Erfahrungen in Palliative Care sprach. Seitdem beschäftigen sich zahlreiche Kolleginnen und Kollegen mit dieser Thematik.

Als Wissenschaftler/-in sind Sie herzlich eingeladen, Ihre Projekte zu teilen oder neue Ideen und Ergebnisse hier bekannt zu geben. Bitte senden Sie dazu gerne eine Nachricht. Auch wenn Sie Forschungspartner/-innen suchen, bauen wir gern untereinander ein Netzwerk auf und vermitteln bereits bestehende Kontakte.